Gehört Tipp3.de der deutschen Telekom?

Es ist mehr als ein Gerücht: die Deutsche Telekom ist zu 50 % Inhaber von Tipp3.de. Dieses ursprünglich aus Österreich stammende Unternehmen für Sportwetten ist seit vielen Jahren in unserem Nachbarland bekannt und bei den Kunden beliebt. Der deutsche Markt spielte jedoch nie eine Rolle. Das änderte sich, als das eigentlich nur für Telekommunikation bekannte Unternehmen Telekom nach längeren Verhandlungen 50 % der Anteile übernommen hat.

Tipp3-sport

sport

Maximaler Bonus

103 €

Mindestquote

2.00

Umsatz

5x Bonus

Percentage

100

Tipp3.de und die deutsche Telekom: Die Hintergründe

Viele uninformierte Kunden waren überrascht, als früh im Jahr 2015 bekannt wurde, dass die Deutsche Telekom zukünftig Sportwetten anbieten möchte. Später wurde dieses Gerücht bestätigt und die Übernahme von Anteilen am österreichischen Buchmacher Tipp3.de angekündigt. Die Verträge wurden im Frühjahr 2015 abgeschlossen. Telekommunikation ist der hauptsächliche Grund für die Bekanntheit der Telekom, das steht außer Frage. Doch es handelt sich auch um ein Unternehmen, das grundsätzlich auf Profit aus ist und viele verschiedenartige Geschäfte macht, meist durch Beteiligung an anderen Firmen. Das ist nicht zu kritisieren. Man betrachte das bemerkenswert umfangreiche Sponsoring im Fußball und hat erste Beweise, dass es um die Themen Bekanntheit und Geld bei diesem Unternehmen geht. Sponsoring kostet zwar ohne Zweifel sehr hohen Summen, bringt jedoch auch große Aufmerksamkeit. An dieser Stelle können gar nicht alle Möglichkeiten, die die Telekom nutzt, um Geld zu verdienen, aufgeführt werden.

Nun gehören die Sportwetten halt mit dazu. Dass in diesem Marktbereich sehr viel Geld zu verdienen ist, ist allgemein bekannt. Es gibt unzählige Anbieter von Sportwetten, diese sind natürlich nicht nur in Deutschland aktiv. Sie würden sich dennoch niemals alle halten können, wenn kein Interesse an den Wettmöglichkeiten bestehen würde. Die Übernahme der Anteile von Tipp3.de hat für die Deutsche Telekom den sehr großen Vorteil, dass eine bestehende Infrastruktur genutzt werden konnte. Zwar musste die Marke erst neu in Deutschland eingeführt werden, doch der Ablauf hinter den Kulissen ist hierzulande natürlich identisch mit dem in Österreich. Zwar gab es bald eine eigene Website, die sich von der in Österreich bekannten tatsächlich unterscheidet, doch die Ähnlichkeiten sind beträchtlich. Die Meldung, dass die Telekom nun auch Sportwettenanbieter ist, führte zu einer medialen Aufmerksamkeit, war also auch ein kluger Schachzug in Sachen Marketing. Wer es dennoch nicht glauben kann, muss nur im Internet ein wenig recherchieren. Die Suchbegriffe „Tipp3“ und „Telekom“ reichen.

Weshalb es ein wenig überrascht, dass die Deutsche Telekom auch Sportwetten anbietet

Das Thema Sportwetten ist in Deutschland etwas problematisch, um es einmal so auszudrücken. Es gibt in gesetzlicher Hinsicht nämlich Unklarheiten. Der deutsche Staat hat andere Vorstellungen von diesem Thema als die Buchmacher und als die Kunden. Beschlossene Gesetze können jedoch nicht eingeführt werden, da die EU ebenfalls nicht mit den Ideen der deutschen Politiker einverstanden ist. Vor diesem Hintergrund überrascht es, dass die Deutsche Telekom Sportwetten anbietet, denn sie gehört zu großen Teilen dem deutschen Staat. Der verdient also nun Geld mit etwas, das er eigentlich bekämpfen will. Abschaffen kann der Staat das Glückspiel nicht, doch die Ideen, wie es in korrekte Bahnen gelenkt wird, unterscheiden sich sehr von der Realität. Die Telekom geht nun einen Weg, der natürlich legal ist, der allerdings den Worten der deutschen Politiker absolut nicht entspricht und deren Pläne ignoriert. Das alles zeigt allerdings auch eine gewisse Tendenz auf. Sportwetten haben eine sehr große Bedeutung und irgendwann wird es auch von Seiten der Politik erkannt werden. Die Telekom hat schon einmal – wie man so sagt – einen Fuß in der Tür. Bei Tipp3.de.