Es wird behauptet Tipp3 ist illegal – Stimmt das?

Angeblich soll das Gerücht umgehen, dass Tipp3, ein Anbieter von Sportwetten, illegal sei. Es ist unerklärlich, wie so etwas überhaupt nur aufkommen kann. Einen wirklichen Grund für eine solche Aussage gibt es nicht, zumal Tipp3 zum einen erst seit dem Frühjahr 2015 mit seiner Website online ist und zum anderen zu Teilen der Deutschen Telekom gehört. Einer der Betreiber von tipp3.de ist also ein hochgradig seriöses Unternehmen. Wie kann es also zu einer solchen Behauptung kommen? Eine mögliche Antwort ist denkbar. Wer ein kleines bisschen nachdenkt, könnte die Erklärung nämlich recht schnell finden. Sie hat mit allgemeiner Unwissenheit zu tun.

Tipp3-sport

sport

Maximaler Bonus

103 €

Mindestquote

2.00

Umsatz

5x Bonus

Percentage

100

Warum Tipp3 nicht illegal ist

Der Grund für das eingangs genannte Gerücht ist mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit nicht der Wettanbieter Tipp3, der erst seit kurzem auf dem Markt für Sportwetten in Deutschland aktiv ist. Das Unternehmen selbst stammt aus Österreich, wo es seit sehr vielen Jahren erfolgreich arbeitet und sehr viele zufriedene Kunden hat. Wäre es illegal, wäre so etwas nicht möglich. Der deutsche Markt wurde erst in dem Moment wirklich ins Auge gefasst, als die Deutsche Telekom mit 50 % zum Teilhaber wurde. Auch diese Tatsache zeigt bereits, dass es sich bei Tipp3 nicht um ein illegales Angebot handeln kann. Die Telekom ist schließlich ein seriöses Unternehmen, das teilweise dem deutschen Staat gehört. Und der bestimmt, was illegal ist und was nicht. Die Vermutung liegt also nahe, dass eine Verwechslung vorliegt. Es gibt nämlich nach vielen Jahren noch immer kein definitiv geltendes Gesetz zum Thema Glückspiel in Deutschland.

Die deutschen Glücksspiel-Gesetze sind ein Problem, machen Tipp3 aber nicht illegal

Es wurden in den letzten Jahren keine deutschen Lizenzen für Sportwetten und Online Casinos ausgestellt, mit ganz wenigen Ausnahmen. Der Hintergrund für diese Problematik ist allerdings nicht krimineller Natur, sondern juristischer. Es gibt in Deutschland eine Lotto Lobby, um einmal Klartext zu schreiben. Lotto hat wenig Interesse an Gesetzen im Bereich Glücksspiel, wie sie in anderen europäischen Ländern bestehen. Gute Ideen wurden deshalb immer wieder verworfen und die Ideen, die umgesetzt werden sollen, widersprechen europäischen Gesetzen. Die Anwälte haben also das Wort, denn verschiedene Buchmacher fühlen sich schlecht und falsch behandelt und sogar die EU akzeptiert die geplanten deutschen Gesetze zum Thema Glücksspiel nicht. Doch nur weil ein beschlossenes Gesetz nicht final in Kraft ist, heißt das nicht, dass Sportwetten wie Tipp3 sie anbietet in Deutschland nun illegal sind. Beispielsweise wird auf jede von einem deutschen Kunden getätigt Wette laut eines deutschen Gesetzes eine Steuer von 5 % erhoben – bei allen Anbietern von Sport- und Pferdewetten. Würde eine Wettsteuer bei Tipp3 auf etwas Illegales erhoben werden? Die Situation ist also kompliziert, sie ist aber völlig legal.

Tipp3 und das Thema der Illegalität: Eine Recherche im Internet hilft

Da Wettanbieter Tipp3 ohne Zweifel den Gesetzen entsprechend handelt, wie angedeutet zu Teilen der Deutschen Telekom gehört und nicht grundlos Geld für einen Web-Auftritt ausgegeben hätte, wenn Zweifel an der Seriosität bestünden, kann es sich bei der Frage in der Überschrift also nur um ein Missverständnis handeln. Jeder, der am Thema Sportwetten interessiert ist, darf sich also bei Tipp3 registrieren und seine Wetten tätigen. Das gilt für Kunden aus Deutschland auf der neuen deutschen Website, die die Endung “.de” hat. Dass man ohnehin nicht allen Gerüchten Glauben schenken darf, sollte bekannt sein. Gerade was das Thema Glückspiel betrifft, gibt es doch sehr viele Vorurteile und somit seltsame Meinungen. Um sich zu überzeugen, ob ein Gerücht wie jenes, dass Tipp3 der Illegalität bezichtigt, wirklich stimmt, empfiehlt sich eine einfache Recherche im Internet. Auch auf der offiziellen Website dieses Wettanbieters gibt es ebenfalls genügend Informationen, die anzeigen, dass es sich um ein reguläres Angebot handelt. Um ein Angebot also, das keinen Gesetzen in Deutschland widerspricht.